F3 – Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesen

 

Am 18.09.2016 gegen 0:56 Uhr wurden die Feuerwehren Hoheneiche, Reichensachsen, Oetmannshausen, Langenhain und Vierbach über Sirene und Alarmmeldeempfänger alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete F3 – Brand eines Landwirtschaftlichen Anwesen, Leipziger Straße in Hoheneiche. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass ein größeres Carport, aus ungeklärter Ursache, vollständig in Flammen stand. Die Kameraden aus Hoheneiche begannen, unter Atemschutz, sofort mit der Brandbekämpfung. Zusätzlich wurde mit einem B-Rohr eine Riegelstellung zwischen dem Carport und dem Wohnhaus errichtet, um dieses vor Funkenflug und Hitze zu schützen, da die Fachwerkbalken schon anfingen zu brennen. Die schnell eintreffenden Kameraden aus Reichsachsen stellten die Wasserversorgung, durch die Wasserentnahme am nahe gelegenen Mühlgraben, her und halfen bei der Brandbekämpfung unter Atemschutz. Die Kameraden aus Vierbach, Langenhain und Oetmannshauen versuchten ebenfalls unter Atemschutz den Brand zu bekämpfen. Nach kurzer Zeit wurde eine weitere Brandstelle im Ort entdeckt. In einem alten Haus, hatte jemand Zeitungsreste in Mauerritzen angesteckt, was zu einem kleinen Kellerbrand führte, bei dem Müll im Keller in Brand geriet. Diese Einsatzstelle wurde an die mittlerweile alarmierten Kameraden aus Wichmannshausen übergeben. Gleichzeitig wurden die Kameraden auf eine dritte Einsatzstelle aufmerksam gemacht, bei der eine Mülltonne und ein Rasenmäher in einer Garage in Brand gesetzt wurde. Die Kameraden aus Oetmannshausen und Lagenhain kümmerten sich um diese Einsatzstelle, bei der der Brand sehr schnell gelöscht werden konnte. Anschließend unterstützten sie wieder die Kameraden aus Hoheneiche und Reichsachsen. Nach einer gewissen Zeit wurden die Kameraden auf eine vierte Einsatzstelle aufmerksam gemacht, bei der eine Mülltonne, unter einem Vordach, in Brand gesetzt wurde. Die Wehr aus Vierbach konnte zum Glück schnell eingreifen und den Brand schnell löschen. Nachdem alle weiteren Einsatzstellen abgeschlossen werden konnten, wurden alle Einsatzkräfte wieder bei dem Hauptbrand eingesetzt, bei dem es noch einige Glutnester zu löschen galt. Unterstützt wurden die Wehretaler Wehren durch Kameraden der Feuerwehre Eschwege, die mit ihrer Drehleiter, dem Tanklöschfahrzeug und dem Gerätewagen-Atemschutz im Einsatz waren. Außerdem waren mehrere Rettungswagen, ein Notarzt mehrere Streifen der Polizei und das THW Eschwege im Einsatz. Das THW wurde gerufen, um den einsturzgefährdeten Unterstand/Carport abzureisen. Zusätzlich musste ein brennender Strohballen auseinander gezogen werden, um ihn vollständig ablöschen zu können. Nachdem alles verteilt war, wurde alles mit einem Schaumteppich überzogen, um ein erneutes entzünden zu vermeiden. Nach mehreren Stunden harter Arbeit, hieß es Feuer aus und es ging für alle Einsatzkräfte zum Gerätehaus Hoheneiche, wo die DRK Ortsverbände Reichensachen, Witzenhausen und Herleshausen und ein paar nette Frauen von Kameraden aus Hoheneiche, Frühstück für alle Entsatzkräfte vorbereitet hatten. Nach dem Frühstück ging es für alle Einsatzkräfte wieder zum Standort, wo alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden. Für die Kameraden aus Hoheneiche war der Einsatz nach insgesamt 8 Stunden beendet.

Bei den vier Bränden wurden insgesamt 11 Menschen durch Rauchgas leicht verletzt. Darunter vier Anwohner der Brandstellen und 7 Einsatzkräfte.

 

Ein Großes Dank gilt allen Einsatzkräften für ihre geleistete Arbeit und ihren vollen Einsatz,

sowie allen Helfern, für die Verpflegung und Versorgung der Kameraden. 

Aktuelles

Letzte Aktualisierung 23.09.2018

  • Einsätze aktualisiert
  • Vorstand Aktualisiert
  • Pressebericht JHV 
    (unter Jahreshauptversammlung)
  • Bericht 24 Studendienst
    (unter Jugendfeuerwehr)
  • Bilder Alarmübung Nordportal Spitzenberg
    (unter Bilder/Aktuelles 2017)
  • Bericht JHV